Das Taxigewerbe wird durch die mit der Digitalisierung einhergehenden Möglichkeiten sich ebenfalls und sehr bald intensiv mit seiner Zukunft befassen müssen, damit befassen müssen, wie es sich gegebenfalls auch neu aufstellt.

Vieles deutet darauf hin, dass die bisherigen Strukturen und Abläufe nicht nur durch Neuanbieter (nicht nur illegale) angegriffen werden, sondern sich auch im Übrigen die Gesellschaft durch die digitale Revolution wandelt.

All dies kann nicht ohne Auswirkungen auf die Branche bleiben. Um das Gewerbe darauf vorzubereiten, hat der BZP am 18. November 2015 im Maritim proArte Hotel Berlin einen Kongress Taxizukunft veranstaltet.

Eindrücke zum Hören und Sehen von diesem Tag finden Sie auf dieser Website.

Es diskutierten im Panel I zum Thema „Technische Herausforderungen“:

Zukunft des Hybridantriebs (Toyota Deutschland – Dirk Breuer)

Elektromobilität bei Volkswagen. Heute Zukunft. Morgen Standard. (Volkswagen – Marcus Gawron)

EVA: Ein Elektrotaxi für Singapur (Technische Universität München – Prof. Dr. Markus Lienkamp)

Stand und Zeitplan für die Einführung des autonomen Fahrens (Universität Duisburg/Essen – Prof. Michael Schreckenberg)

Und die komplette Diskussion zu diesem Thema als Audiofile:

Im Panel II zum Thema „Mobilitätsplattformen“ debattierten:

“Internet of Urban Transport” (ally – Dr. Tom Kirschbaum)
Die Vernetzung verschiedener Beförderungsformen (moovel – Eileen Mandir)
GTN – Die weltweite Taxi-Community wächst zusammen (IRU – Michael Nielsen)

Und die komplette Diskussion zu diesem Thema als Audiofile.

Was erwartet der Verbraucher insbesondere zur Qualität und Sicherheit lautet das Thema des Panel III mit:

Die Antwort der Politik auf die neue Mobilität (CDU – MdB Thomas Jarzombek)
Die Antwort der Politik auf die neue Mobilität (SPD – MdB Lars Klingbeil)
Cars on demand – heute und morgen: Anforderungen aus Verbrauchersicht (Verbraucherzentrale Bundesverband – Dr. Otmar Lell)
Das Nagel-Schreckenberg-Modell zur Stauvermeidung und ÖPNV-Beschleunigung (Universität Duisburg/Essen – Prof. Michael Schreckenberg)

Und die komplette Diskussion zu diesem Thema als Audiofile.